Bild: Waffenrock eines Sanitätsfeldweibels, Eidg. Ordonnanz 1914

10-2013 Vauban – Leben und Werk

21.05.2013 - 23.05.2013

 

Drei bedeutende Franzosen und eine stattliche Anzahl an Weltkulturerben stehen im Fokus dieser neuen Reise unter der Leitung unseres Reiseleiters und Frankreichkenners Dominique Juilland .

Über 160 Festungsanlagen in Europa tragen die Handschrift des französischen Generals und Festungsbaumeisters Sébastien Le Prestre de Vauban (1633-1707).

Sein Leben und Wirken steht im Zentrum dieser neu konzipierten Reise ins Burgund, wo der spätere Marschall von Frankreich geboren, gelebt und gearbeitet hat. An konkreten Beispielen wird seine Kunst des Festungsbaus nachvollzogen.

Unweit seiner heimatlichen Wirkungsstätte finden sich jene Zisterzienserklöster, in welchen der Heilige Bernhard von Clairvaux (1090-1153) die geistig-religiösen Grundlagen der frühen Kreuzzüge festlegte und verbreitete.

Einem dritten, bedeutenden Franzosen begegnen wir am letzten Reisetag. Auch Charles de Gaulle (1890-1970) schätzte das ans Burgund angrenzende Colombey-les- Deux-Eglises während vielen Jahren seines Lebens als Wohnort. Viele seiner bedeutsamen Entscheidungen wurden hier getroffen; hier verfasste er seine Memoiren und hier fand er auch seine letzte Ruhestätte.

Programm

Dienstag

0700 Abfahrt ab Zürich, Carparkplatz Sihlquai

0830 Abfahrt ab Bern Neufeld

Weiterfahrt über Estavayer-le-Lac und Vallorbe nach Cluse-de- Mijoux. Geführter Besuch des von Vauban in eine Festung umgebauten Château de Joux. Mittagessen bei Pontarlier. Weiterfahrt nach Besançon und Besuch der von Vauban erbauten Zitadelle, die mit zwölf weiteren Vauban-Festungen 2008 als „Festungsanlagen von Vauban“ in die Liste der UNESCO-Weltkulturerben aufgenommen wurde. Weiterfahrt nach Beaune, der zentralen Weinbaustadt im Département Côte-d’Or. Abendessen im Hotel. Abends freier Besuch des Stadtzentrums. Übernachtung*** in Beaune.

Mittwoch

Fahrt über Vaubans Geburtsort (St. Léger-Vauban) nach Bazoches. Geführter Besuch durch das Schloss, dem Wohn und Arbeitssitz Vauban’s. Anschliessend Besuch der Grabstätte des Festungsbaumeisters in der Dorfkirche. Gemeinsames Mittagessen im nahen Pierre-Perthuis. Am Nachmittag Besichtigung der Basilique Sainte-Marie- Madeleine. Bernard de Clairvaux rief hier zum 2. Kreuzzug (1147 bis 1149) auf. Anschliessend Fahrt zur berühmten Abtei von Fontenay, ein im Jahre 1118 von genanntem Bernhard gegründetes Kloster der Zisterzienser, einem Orden, der wesentlich zur geistig-religiösen Rechtfertigung der Kreuzzüge beitrug. Abendessen und Übernachtung in einem exklusiven, familiär geführten Hotel**** in Courban. Das Landschloss aus dem 17. Jahrhundert liegt inmitten der Weinberge von Chablis und Champagne.

Donnerstag

Fahrt über Clairvaux nach Colombey-les-Deux-Eglises. Besuch des Wohnsitzes (Boisserie), der Grabstätte und des Memorials von Charles de Gaulle. Letzteres gibt einen meisterhaften Überblick über Leben und Schaffen des Generals und nachmaligen Staatspräsidenten Frankreichs. Nach dem Mittagessen in Colombey-les-Deux- Eglises Fahrt nach Belfort. Führung durch die modellhafte Vauban-Festungsstadt. Anschliessend Rückfahrt in die Schweiz.

1930 Ausstiegsmöglichkeiten in Basel Bahnhof SBB, 2030 Ankunft in Zürich

Reiseleitung

Divisionär a D Dominique Juilland, Bolligen

Photos