Bild: Frack eines Soldaten des 3. Schweizerregiments in neapolitanischen Diensten, 1828-1836

06-2015 Albanien

25.05.2015 - 31.05.2015

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Klick zu Anton Kollers Reisebericht

Erschienen im GMS Magazin Nr. 84-2015

Reiseleitung

Dr. Jürg E. Schneider, Zürich

 Brückenkopf für fremde Herrscher

Albaniens wechselvolle Geschichte beginnt früh: Illyrer, Griechen, Römer und Byzantiner hinterliessen bis heute deutlich sichtbare Spuren in dem kleinen, gebirgigen Balkanland. Später folgten fast alle mitteleuropäischen Länder, die meisten als Besatzer, die das Land als Brückenkopf für weitere Expansionen nutzten. Wir beschäftigen uns mit der fünf Jahrhunderte dauernden osmanischen Besatzung und dem Widerstand unter Führung des Nationalhelden Skanderbeg. Mit der späten, ersten Staatsgründung anfangs des 20. Jahrhunderts, den beiden Weltkriegen, den Folgen der italienischen und deutschen Besetzung und dem albanischen Partisanen-Widerstand. Aber auch mit den fünf Jahrzehnten kommunistischer Diktatur in totaler, paranoider Isolation, die anfangs der 1990er Jahre in einen Umwälzungsprozess hin zur Demokratie mündete. Ein beschwerlicher Weg für das kleine Balkanland, indem die Bevölkerungsmehrheit bis in die Neuzeit hinein als Hirten und Bauern lebte.

Programm

Montag

1025 Abflug ab Zürich via Wien nach Tirana. Gemeinsames Mittagessen in Tirana. Nach dem Mittagessen Führung durch das Zentrum von Tirana. Wir besuchen unter anderem den Soldatenfriedhof, die Skanderbeg Statue, die Moschee Et’hem Bey und den Kulturpalast. Abendessen und Übernachtung**** in Tirana.

Dienstag

Morgens Fahrt nach Kruje. Besichtigung der Burg sowie Besuch des Skanderbeg-Museums und des ethnographischen Museum. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Nachmittags Weiterfahrt nach Shkoder. Wir besichtigen die strategisch gut gelegene Rozafa-Festung, die auf einem rund 130 Meter hohen Hügel thront. Abendessen und Übernachtung**** in Shkoder.

Mittwoch

Morgens Stadtrundfahrt in der der ältesten und drittgrössten Stadt Albaniens mit einem Besuch des Partisanendenkmals und der Brücke von Mesi. Gegen Mittag erreichen wir in der Nähe von Shengjin das ehemalige Jagdschloss von Graf Giano, dem Schwiegersohn von Mussolini. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt nach Lezeh und Besichtigung des Mausoleums von Skanderbeg. Gegen Abend sind wir zurück in Tirana. Abendessen und Übernachtung**** in Tirana.

Donnerstag

Am Morgen fahren wir über Elbesan, Berat und Tepelene nach Gjirokastër, das seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Picknick unterwegs. Besichtigung der Festung Gjirokastër mit der grossen Waffensammlung aus dem Zweiten Weltkrieg. Am Abend erreichen wir unser Tagesziel Sarande. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung*** in Sarande.

Freitag

Den Vormittag widmen wir der Ausgrabungsstätte Butrint (UNESCO-Weltkulturerbe). Nach dem Mittagessen Fahrt über die Halbinsel Lugara (Ort der ehemaligen sowjetischen U-Boot-Basis). Weiterfahrt über den Logara-Pass nach Vlore. Abendessen und Übernachtung**** in Vlore.

Samstag

Nach dem Frühstück machen wir einen Rundgang durch die Hafenstadt Vlore. Wir befinden uns hier an der engsten Stelle der Adria. Später Fahrt zur Ausgrabungsstätte Apollonia. Besichtigung der Ruinenstadt und Mittagssen in einem nahe gelegenen Restaurant. Gegen Abend sind wir zurück in Tirana. Abendessen und Übernachtung**** in Tirana.

Sonntag

Am Morgen begeben wir uns auf den zweiten Teil des Stadtrundganges mit einem Abstecher ins Nationalmuseum. Individuelles Mittagessen in der Stadt. Gegen Abend Rückflug via Wien in die Schweiz mit Ankunft in Zürich um 1900.