Bild: Frack des Grenadieroffiziers Hptm Emanuel von Vincenz im 1. Fremdenregiment des Kirchenstaates, um 1855

06-2019 | Prinz Eugen von Savoyen

03.06.2019 - 08.06.2019

Reiseleitung: Dr. Bruno Capelli

Reisetage: sechs Tage (Montag – Samstag)

Reisetyp: Neureise

Feldherr, Diplomat, Bauherr und Kunstsammler

Prinz Eugen floh mit 19 Jahren von Paris nach Passau, wo er den Deutschen Kaiser darum bat, ihm das Kommando jenes Regimentes zu übertragen, an dessen Spitze sein älterer Bruder, Ludwig Julius von Savoyen, im Juli 1683 in der Schlacht von Petronell tödlich verwundet worden war.

Wer war dieser mittellose französische Prinz, der heimlich aus Frankreich geflohen war, um seine Dienste dem Deutschen Kaiser anzubieten? Wer war dieser unansehnliche Jüngling, dem man in Paris höchstens eine mittlere kirchliche Karriere zugetraut hatte und deshalb mit 15 Jahren die Tonsur erhalten hatte? Wer war dieser kleine Franzose, der auf Grund seiner Begabung und seines Mutes innerhalb von zwanzig Jahren alle militärischen Ränge, die das habsburgischösterreichische Heer zu vergeben hatte, erreicht hatte und der als Türkenbesieger in die europäische Geschichte einging. Wer war dieser militärische Führer, dem zu Ehren ein einfacher Trompeter seines Kommandobereiches ein Lied widmete, das noch heute vielerorts gesungen wird?

Den Fragen um die Person dieses bemerkenswerten Mannes soll in einer sechstägigen Studienreise vertieft nachgegangen werden.

Programm

Die Reise beginnt da, wo der junge Prinz dem Deutschen Kaiser im August 1683 seine Dienste anerbot, nämlich in Passau. Von da geht es mit dem Schiff durch die wunderschöne Wachau nach Klosterneuburg, wo die Reise mit dem Bus auf den Leopolds bzw. den Kahlenberg fortgeführt wird. Dort stellte sich im August 1683 das kaiserliche Entsatzheer zum Angriff bereit. Hier traf der junge Prinz aus Frankreich als militärischer Voluntär zum ersten Mal auf den Kommandanten Erzherzog Karl von Lothringen. Hier sah Prinz Eugen auch zum ersten Mal die Stadt Wien, wo er inskünftig bis zu seinem Tode leben und arbeiten sollte. Die sechstägige Reise endet von der Hohenpfortgasse kommend, wo Prinz Eugen am 21. April 1736, 73 jährig starb, im Stephansdom, wo Prinz Eugen in der Kreuzkapelle seine letzte Ruhestätte fand.

Die Reise führt uns in zwei von Prinz Eugen errichtete Besitzungen, nämlich Schlosshof, und das weltberühmte Belvedere. An zwei Tages-Ausflügen in die weitere Umgebung von Wien sollen zudem zwei Aspekte jener Zeit näher beleuchtet werden, nämlich die Wehrkirchen, als Festungen der kleinen Leute und die Donau als Lebensader des habsburgischösterreichischen Reiches.

Anforderungen an die persönliche Fitness

Leicht (L): Keine nennenswerten Höhenunterschiede, keine besondere Marschtüchtigkeit erforderlich. Es bedarf aber einer gewissen Beweglichkeit und Ausdauer.

Reisepreis nach GMS-Kategroien

4 (bis 3’000 Fr.)

Anmeldung zum downloaden

Damit Sie unser online-Formular im Format PDF ordnungsgemäss anzeigen und ausfüllen können, benötigen Sie die weitverbreitete kostenlose Software Adobe Acrobat Reader

  • Die angebotenen Reisen 2019 befinden sich noch im „Vorprogramm-Modus“ – der verbindliche Reisepreis wird im März publiziert.