Bild: Frack eines Soldaten des 3. Schweizerregiments in neapolitanischen Diensten, 1828-1836

07-2017 | Vor 100 Jahren: Die XII. Isonzoschlacht

06.06.2017 - 10.06.2017

07-2017-Kobarid

 

Reiseleitung

Dr. Thomas Hug, Bözberg

Reisetage

Fünf Tage, Dienstag, 6. – Samstag 10. Juni 2017

Durchbruch vom Isonzo zum Piave

Nach elf Schlachten am Isonzo mit lediglich geringen Geländegewinnen der Italiener gelang Österreich-Ungarn mit Unterstützung der Deutschen am 24. Oktober 1917 der Durchbruch durch die italienische Front. Aus dem Tal des Isonzo im heutigen Slowenien stiessen die österreichischen und deutschen Truppen aus den julischen Alpen über Udine und den Tagliamento 130 km weit bis zum Piave.

Wir fahren mit dem Car von Zürich via den Gardasee und die Gedenkstätte Redipuglia mit Freilichtmuseum nach Duino an der Adria. Am zweiten Tag besuchen wir den Monte San Michele im Karst und die Grenzstadt Gorizia (Görz) mit dem Schloss und Militärmuseum. Anschliessend fahren wir nach Kobarid (Karfreit bzw. Caporetto) in Slowenien mit seinem berühmten Militärmuseum und Soldatenfriedhof (Bild). Am dritten Tag suchen wir die Schauplätze des Beginns der 12. Isonzoschlacht in den Becken von Bovec (Flitsch) und Tolmin (Tolmein) auf. Über den Kolovratrücken vollziehen wir den Angriff des damaligen Oberleutnants Rommel bis zum Monte Matajur nach. Am vierten Tag folgen wir der Offensive nach Civedale, Udine, über den Tagliamento bis zum Piave. Nach einem Besuch der Stadt Bassano del Grappa fahren wir auf den Monte Grappa, Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen Italienern und Österreichern, wo wir weitverzweigte unterirdische italienische Artilleriestellungen besichtigen. Nach einem Abend in der historischen Altstadt von Verona geht es am fünften Tag über das Kriegsmuseum in der Burg von Rovereto durch das Vinschgau, über den Ofenpass zurück nach Zürich.

Programm

Dienstag

0700 Uhr Abfahrt in Zürich, Carparkplatz Sihlquai via Gotthard nach Peschiera am Südende des Gardasees. Mittagessen. Nachmittags Weiterfahrt nach Redipuglia und Besichtigung der dortigen Gedenkstätte. Anschliessend Fahrt nach Monfalcone. Danach Fahrt nach Duino, Spaziergang durch die Stadt, Abendessen am Hafen von Duino. Nach dem Abendessen Rückfahrt ins Hotel und Übernachtung**** in Montefalcone.

Mittwoch

Fahrt zum Monte San Michele, Orientierung im Gelände über den Frontverlauf und die dortigen Kampfhandlungen. Begehung der Geschützstellungen. Anschliessend Fahrt nach Gorizia und Besuch des «Museo della Grande Guerra». Schilderung des Angriffs auf die Stadt im Schlosshof mit anschliessender Besichtigung des Castello di Gorizia. Mittagessen. Weiterfahrt nach Kobarid. Führung durch das Museum von Kobarid, anschliessend Einführung zur Lage vor der 12. Isonzoschlacht. Abendessen und Übernachtung*** in Kobarid.

Donnerstag

Fahrt nach Log pod Mangartom. Aussenbesichtigung des «Kaiser Franz Josef I. Hilfsstollens». Besuch des Soldatenfriedhofs. Fahrt nach Kal Koritnika. Steiler Aufstieg (30 Min.) zur Anlage Kal. Schilderung des Angriffs im Flitscher Becken mit Blick ins Gelände, anschliessend Besichtigung der Geschützstände und Stellungen der Anlage. Abstieg und Fahrt zur Flitscher Klause. Besichtigung der Festungsanlage. Besuch des Freilichtmuseums am Ravelnik und des italienischen Stolleneingangs bei Naklo vor der Rückfahrt nach Kobarid. Mittagessen im Hotel. Nachmittags Fahrt nach Tolmin und mässig steiler Aufstieg (30 Min.) auf den Schlossberg. Schilderung der Angriffe auf das Becken von Tolmin und Kolovrat mit entsprechendem Blick ins Gelände. Anschliessend Fahrt auf den Kolvrat und den legendären «Rommelberg», den Monte Matajur. Orientierung mit anschliessendem Apéro im dortigen Berghaus. Rückfahrt nach Kobarid. Abendessen und Übernachtung*** in Kobarid.

Freitag

Fahrt nach Udine und Spaziergang zur Piazza libertà. Ausführungen zur Einnahme Udines. Kaffeepause. Fahrt an den Piave und Besuch des Denkmals am Ort des weitesten Vordringens der Streitkräfte im Zuge der 12. Isonzoschlacht. Weiterfahrt via Nervesa della Battaglia nach Bassano del Grappa. Mittagessen. Fahrt auf den Monte Grappa und Begehung der Artilleriefestung, Besuch des Museums und des Soldatenfriedhofs auf dem Gipfel. Weiterfahrt nach Verona. Spaziergang zur Arena di Verona, anschliessend individuelles Abendessen. Übernachtung**** in Verona.

Samstag

Fahrt nach Rovereto. Besuch des «Museo Storico della Guerra» und der Artilleriesammlung. Anschliessend Fahrt nach Rabland. Apéro und Mittagessen. Rückfahrt über den Ofenpass nach Zürich. Erwartete Ankunft in Zürich gegen 1900 Uhr.

Ausrüstung

Gültiger Reisepass oder Identitätskarte. Bequeme, der Witterung angepasste Reisebekleidung, Tagesrucksack, marschtaugliches Schuhwerk. Wanderstöcke und Fernglas nach eigenem Ermessen.

Vorbereitung

Den Teilnehmern wird vor der Reise eine zur persönlichen Reisevorbereitung verfasste Dokumentation zugestellt. Empfohlene Strassenkarte: Kümmerly+Frey, Regionalkarten Italien 1:200‘000, No. 4 (Venetia) und No. 5 (Friaul / Julisch Venetien); Die Isonzofront, Vom Rombon bis Mengore, Historisch-touristische Landkarte, 1:50‘000, ISBN 9789619181607

Fitness

GMS Kategorie M: Die Reise beinhaltet Programmpunkte, die eine gute Marschfähigkeit erfordern. Wanderungen von einer Stunde Dauer und Höhenunterschiede von bis zu 200 Metern sollten (bei gemächlichem Tempo) die Teilnehmenden nicht überfordern.

Kosten pro Person

Leistungen gemäss Programm

Doppelzimmer Mitglieder Fr. 1’510.–

Doppelzimmer Nichtmitglieder Fr. 1’610.–

Zuschlag Einzelzimmer Fr. 125.–