Bild: Frack des Grenadieroffiziers Hptm Emanuel von Vincenz im 1. Fremdenregiment des Kirchenstaates, um 1855

07-2019 | Mit Napoleon im Piemont

11.06.2019 - 14.06.2019

Reiseleitung: Divisionär (a D) Dominique Juilland

Reisetage: Vier Tage (Dienstag-Freitag)

Reisetyp: Neureise

1. und 2. Italienfeldzug: Montenotte – Millesimo – Marengo

Ziel der Reise sind die napoleonischen Schlachtfelder im Piemont sowie die Schätze der Hauptstadt des Königreiches Sardiniens Turin. Das sonnige Piemont und die reiche Lombardei waren in der Geschichte immer wieder heftig umkämpft. Auch die Schweizer holten sich dort 1515 eine blutige Nase!

Der junge General Bonaparte trat hier zweimal erfolgreich gegen die Österreicher an, die diese reichen und landschaftlich reizenden Gegenden für sich beanspruchten. Das erste Mal 1796 – 97 mit der lumpigen Armee d’Italie, dessen revolutionäre Soldaten er so zu begeistern vermochte, dass sie einen Sieg nach dem andern über die austrosardischen Truppen errangen. Das zweite Mal 1800, wo er nach der abenteuerlichen Überquerung des Col du Grand Saint-Bernard den Österreichern in den Rücken fiel und den glanzvollen Sieg von Marengo errang.

Das Piemont ist aber auch das Kernland des Königreichs Sardinien mit der Hauptstadt Turin, aus dem im 19. Jh das Königreich Italien hervorgehen wird.

Programm

Die Reise beginnt mit der Begehung der gleichen Route (aber im Car und nicht zu Fuss) wie Bonapartes Armee im Mai 1800 von Villeneuve am Genfersee über den Grand Saint-Bernard bis in die Po-Ebene bei Turin.

Der folgende Tag ist ganz der prächtigen historischen Hauptstadt mit seinen königlichen Palästen, Waff ensammlungen und ihren weltweit einzigartigen Museen gewidmet. Nach kurzer Fahrt beziehen wir am Abend für den Rest der Reise Unterkunft im historischen Alba inmitten der romantischen Hügellandschaft, woher berühmte Weine wie Barbera, Barolo und Nebbiolo stammen.

Von dort aus besuchen wir am dritten Tag bei einer Fahrt durch eine herrliche Landschaftskulisse die Schlachtfelder des 1. Italienfeldzuges in Millesimo, Montenotte und Mondovi. Am Abend ist Gelegenheit, in typisch italienischem Ambiente die Kostbarkeiten der piemontesischen Küche zu entdecken.

Der Höhepunkt des 4. Tages ist die Begehung des berühmten Schlachtfeldes von Marengo mit seinem Museum. Hier in diesem Vorort von Alessandria besiegelt der lange unsichere Sieg des 1. Konsuls das Ende der österreichischen Vorherrschaft in Italien und legt den Grundstein zum Aufstieg des jungen Generals zum Kaiserthron.

Nach einem Besuch der Stadt und dem Genuss eines „poulet Marengo“ wie Napoleon, treten wir die Rückreise über Mailand und Gotthard nach Zurich an.

Anforderungen an die persönliche Fitness

Leicht plus (L+): Keine nennenswerten Höhenunterschiede, keine besondere Marschtüchtigkeit erforderlich. Es bedarf aber einer gewissen Beweglichkeit und Ausdauer. Die zusätzliche Fähigkeit der zügigen Begehung von Treppenanlagen muss vorausgesetzt werden können.

Reisepreis nach GMS-Kategorien

3 (bis 2’500.00 Fr.)

Anmeldung zum downloaden

Damit Sie unser online-Formular im Format PDF ordnungsgemäss anzeigen und ausfüllen können, benötigen Sie die weitverbreitete kostenlose Software Adobe Acrobat Reader

  • Die angebotenen Reisen 2019 befinden sich noch im „Vorprogramm-Modus“ – der verbindliche Reisepreis wird im März publiziert.