Bild: Waffenrock eines Trainfouriers, eidg. Ordonnanz 1926

11-2013 Bern, Neu-Kyburg und die Urkantone

25.05.2013 - 25.05.2013

 

Jürg und Barbara Stüssi-Lauterburg begleiten Sie während eines Tages auf den Spuren des 14. Jahrhunderts im Berner Oberland und in Laupen.

Nacheinander versuchten die Dynastengeschlechter der Zähringer, der Kyburger und der Habsburger im schweizerischen Raum ein Fürstentum zu errichten. Der Versuch scheiterte an der aufstrebenden Eidgenossenschaft und an den Städten Zürich, Bern und Luzern, welche sich alle, nach Phasen des Schwankens, auf die eidgenössische Seite stellten. Unsere Reise führt über den Brünig ins Berner Oberland, wo die Burgen Unspunnen und Weissenau sowie das Schloss Spiez von jener bewegten Epoche zeugen, in welcher Bern und sein führendes Geschlecht, die Bubenberg, im 14. Jahrhundert um das eigene politische Überleben kämpften. Der Tag schliesst auf dem Schlachtfeld von Laupen, wo 1339 zum ersten Mal nachweislich das weisse Kreuz als Erkennungszeichen getragen wurde, das uns seither begleitet.

Programm

0715 Abfahrt ab Zürich, Carparkplatz Sihlquai

0800 Zustieg in Luzern, Carparkplatz Inselipark

Fahrt über Giswil (Kaffeehalt) und den Brünigpass nach Brienz. Bedeutung des Fleckens Kienholz im Zusammenhang mit dem Berner Bund 1353. Weiterfahrt entlang des Brienzersees zum Stammsitz derer „von Ringgenberg“. Besichtigung von Kirche und Burgruine. Fahrt nach Interlaken, wo die strategische Scharnierstellung der Burg Weissenau zwischen Bern und den Urkantonen beleuchtet wird.

Mittagessen in Spiez, Besuch des Schlosses und Bedeutung der Familie von Bubenberg.

Rückfahrt via Laupen.

1730 Ausstiegsmöglichkeit Bern, Carparkplatz Neufeld

1900 Ankunft in Zürich, Carparkplatz Sihlquai

Reiseleitung

Jürg und Barbara Stüssi-Lauterburg, Windisch

02- IMG_0098- Dr. Juerg Stuessi im Regen

Manni Meier’s Fotogalerie