Bild: Frack eines Soldaten des 3. Schweizerregiments in neapolitanischen Diensten, 1828-1836

13-2018 | Beresina – Barbarossa – Stalingrad

21.07.2018 - 29.07.2018

Reiseleitung

PD Dr. Hans Rudolf Fuhrer, Meilen

Dr. Dieter Kläy, Winterthur

Reisetage

acht Tage; Samstag 21. – Sonntag, 29. Juli 2018

Reisetyp

Erweiterte GMS-Reise aus dem Jahr 2016

Von Minsk nach Moskau und von Rostow am Don nach Wolgograd

Mit den Ereignissen in Russland und der Ukraine seit 2014 steht die Region wieder verstärkt im Fokus des Interesses. Die operative Linie von Brest über Minsk und Smolensk nach Moskau haben sowohl 1812 die Truppen des französischen Kaiserreiches als auch 1941 die Wehrmacht benützt. Der Rückzug der „Grande Armée“ über die Beresina ist mit der Geschichte der vier Schweizer Regimenter in französischen Diensten und dem „Beresina-Lied“ eng verbunden. Die misslungene Operation Barbarossa läutete die Wende für Hitler ein. Napoleon und Adolf Hitler hatten zum Ziel, das Zarenreich Russland, beziehungsweise die Sowjetunion, zu besiegen. Beide Heere und ihre Oberbefehlshaber sind gescheitert.
Die wichtigsten Orte dieser gigantischen Auseinandersetzungen um die Vorherrschaft in Europa sind unsere Etappenziele. Die entscheidenden Schlachten, die bedeutenden orthodoxen Klöster, die eindrucksvollen Städte, die bedrückenden Erinnerungsstätten und die sichtbare Problematik der auseinandergefallenen Sowjetunion runden das Bild zu einer faszinierenden militär- und kulturhistorischen Erfahrung ab.

Den Bericht zur letzten Russlandreise der GMS (2016) findet sich im GMS Magazin Nr. 88 bzw. auf der Internetseite unter der Sucheingabe 13-2016.

Programm

Samstag

Am frühen Morgen Flug ab Zürich über Wien in die weissrussiche Hauptstadt Minsk. Besuch des Kurgan Slavy und Einführung in die Thematik. Die Fahrt nach Brest unterbrechen wir beim pitoresken Schlösschen von Mirskij Zamok aus den Blütezeiten des polnisch-litauischen Reiches. Abendessen und Übernachtung*** in Brest.

Sonntag

Am Morgen Besuch der Zitadelle, wo die Operation Barbarossa I am 22. Juni 1941 ihren Anfang nahm. Museumsbesuche, Mittagessen und anschliessend Fahrt mit dem Bus nach Minsk. Unterwegs Besuch des Schlosses Nesvizh (Njaswisch), welches einst dem mächtigen litauisch-weissrussischen Fürstengeschlecht der Radziwill gehörte. Abendessen und Übernachtung**** in Minsk.

Montag

Fahrt an den Beresinaübergang bei Borissow und Studianka (Brückenschlag, Schweizer Denkmal und Denkmäler am Ufer der Beresina). Anschliessend Weiterfahrt in Richtung russische Grenze. Mittagessen in einem Restaurant in Orscha. Weiterfahrt über die Grenze zu Russland nach Katyn zur Erinnerungsstätte (Ermordung von 4000 polnischen Offizieren durch Stalin). Weiterfahrt nach Smolensk und Einführung in die Schlachten von Smolensk 1812 und 1941. Abendessen und Übernachtung*** in Smolensk.

Dienstag

Morgens Besuch des Militärmuseums. Anschliessend verlassen wir Smolensk mit dem Bus mit Tagesziel Moskau. Unterwegs Einführung in die Operation „Taifun“ mit der Doppelschlacht von Wjasma und Novosjolka (30.9. – 18.10.1941). Mittagessen bei Wjasma. Weiterfahrt nach Borodino mit Besichtigungen (Schlacht vom 5. – 7.9.1812). Am Abend Ankunft im Moskau. Abendessen und Übernachtung**** in einem Flughafenhotel in Moskau.

Mittwoch

Am Morgen zeitig Flug mit Aeroflot von Moskau nach Wolgograd. Anschliessend Transfer mit dem Bus nach Kalatsch am Don. Orientierung zur Schlacht um Kalatsch und zum Vorstoss nach Wolgograd im Sommer und Herbst 1942. Rückfahrt nach Wolgograd und Behandlung der Kämpfe in der Stadt. Abendessen und Übernachtung*** in Wolgograd.

Donnerstag

Thema heute ist die Schlacht von Stalingrad. Besichtigung der Kampfschauplätze um die alte Mühle, das Traktorenwerk und den Mamai-Hügel. Schifffahrt auf der Wolga und Besuch des Museums im damaligen KP von Generalfeldmarschall Paulus (im Keller des Kaufhauses). Abendessen und Übernachtung*** in Wolgograd.

Freitag

Besuch des Soldatenfriedhofs Rossoschka rund 40 Kilometer nordwestlich von Wolgograd. Kurz vor Mittag Flug mit Siberia Airlines von Wolgograd nach Moskau. Nach der Mittagsverpflegung Besuch des Stalinbunkers in Ismailowo. Die Rückfahrt ins Stadtzentrum von Moskau fahren wir mit der Metro. Abendessen und Übernachtung**** in Moskau.

Samstag

Ganztägige Stadtrundfahrt durch Moskau mit einer deutschsprachigen Führerin (Roter Platz, Twerskaja, Bulwarnoe Kolzo, Weisses Haus, Poklonnaja Gora. Nach dem Mittagessen Besuch des Kremls mit seinen Kathedralen und Schatzkammern. Am Abend ist ein Kurzreferat von Verteidigungsattaché Oberst Bruno Russi vorgesehen. Abendessen und Übernachtung**** in Moskau.

Sonntag

Morgens Besuch des Siegesplatzes. Anschliessend bleibt Zeit zur freien Verfügung. Schliesslich folgt der Direktflug mit Swiss in die Schweiz. Ankunft in Zürich am späteren Abend.

Ausrüstung

Gültiger Pass mit Visum, Bequeme, der Witterung angepasste Reisekleidung (es kann sehr warm werden), gute Schuhe (Stadtrundgänge und Schlachtfeldbesichtigungen), Kartenmaterial und Reiseführer für Weissrussland, Westrussland beziehungsweise Moskau und Umgebung.

Vorbereitung

Den Teilnehmenden wird vor der Reise eine Dokumentation zur thematischen Vorbereitung zugestellt. Zusätzliche Informationen finden sich im „Reiseführer Weissrussland und Russland/Europäischer Teil“ (Baedeker Allianz) mit Karten des ganzen Reisegebietes.

Fitness

GMS Kategorie L+: Die Reise stellt keine besonderen Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit der Teilnehmenden. Klimatischen Bedingungen (es kann sehr warm werden), Reisedauer und intensive Tagesprogramme sind jedoch bei der persönlichen Beurteilung der Leistungsfähigkeit zu berücksichtigen.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Weissrussland und Russland benötigen Schweizer Staatsangehörige einen gültigen Pass sowie ein Visum. Die Einholung der Visa erfolgt durch das GMS-Sekretariat. Die Teilnehmenden werden zu gegebener Zeit über das Vorgehen informiert.

Kosten pro Person

Leistungen gemäss Programm
Doppelzimmer Mitglieder CHF 4’360.00
Doppelzimmer Nichtmitglieder CHF 4’460.00
Zuschlag Einzelzimmer CHF 410.00

 

  • Die angebotenen Reisen 2019 befinden sich noch im „Vorprogramm-Modus“ – der verbindliche Reisepreis wird im März publiziert.