Bild: Waffenrock eines Sanitätsfeldweibels, Eidg. Ordonnanz 1914

17-2012 Grenzbrigade 4

11.08.2012 - 11.08.2012

Nach 2009 begleitet Sie Eugen Hofmeister
erneut in den Raum der ehemaligen Grenzbrigade 4.

Operativer Sperrverband im kalten Krieg und das Plateau von Gempen. Die Grenzbrigade  hatte primär die Einfallsachsen von Norden durch ihren Raum in das zentrale Mittelland zu sperren. Als Besonderheit hatte sie den Schutz der Rheinhäfen, die Zerstörung der Rheinübergänge sowie den Neutralitätsschutz in der Stadt Basel sicherzustellen. Auf dem Gempenplateau gibt es zusätzlich einige interessante Aspekte militärgeschichtlicher Art.

Programm

Abfahrt mit Bus ab Zürich, Carparkplatz Sihlquai

08.15  Zustiegsmöglichkeit in Olten, Bahnhof

Fahrt auf das Plateau von Gempen mit Einführung in die Lage. Bedeutung des Plateaus im zweiten Weltkrieg. Kaffeepause, anschliessend Fahrt zum Dreiländereck in Basel. Neutralitätsschutzauftrag in Basel, Bedeutung der Rheinhäfen, Sprengung der Rheinübergänge. Verschiebung in den Raum Pratteln – Liestal. Abwehrkampf eines Panzerbataillons in diesem Raum

13.00  Mittagessen in Rheinfelden

Kampf um die Rheinübergänge im Raum Rheinfelden – Möhlin. Zerstörungsführung und Einsatz der Artillerie und Festungsminenwerfer. Verschiebung in den Raum Magden. Infanteristischer Kampf unter Einbezug von Permanenzen. Verschiebung in den Raum Läufelfingen – Hauenstein.Infanteristischer Kampf um den Hauenstein. Anschliessend Zusammenfassung des Tages und Rückfahrt

18.30  ca. Ausstiegsmöglichkeit in Olten, Bahnhof

19.30  ca. Ankunft in Zürich, Carparkplatz Sihlquai

 

Reiseleitung

Eugen Hofmeister, Divisionär aD, Sempach