Bild: Frack eines Soldaten des 3. Schweizerregiments in neapolitanischen Diensten, 1828-1836

17-2014 Spezialkräfte II – Belgien und Holland

05.08.2014 - 08.08.2014

WAR & CONFLICT BOOK ERA: WAR IN THE WEST/THE LOW COUNTRIES

Deutsche und Alliierte Kommandoaktionen 1940 – 1944/45 stehen im Zentrum der nächsten Spezialkräfte-Reise unter Leitung von Kaj-Gunnar Sievert.

„Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt:
Sonnabend, 11. Mai 1940
Das deutsche Westheer hat nach Überschreiten der holländischen, belgischen und luxemburgischen Grenze die feindlichen Grenztruppen in Holland und Belgien überall geworfen und ist, trotz Zerstörung von zahlreichen Brücken und Sperren aller Art, in rasch fortschreitendem Angriff. Fallschirm- und Luftlandetruppen sind an verschiedenen Plätzen abgesetzt und im Begriff, die ihnen obliegenden Sicherungsaufgaben durchzuführen…
Das stärkste Fort der Festung Lüttich, Eben Emael, das die Übergänge über die Maas und den Albertkanal bei und westlich Maastricht beherrscht, hat sich am Sonnabendnachmittag ergeben. Der Kommandant und 1000 Mann wurden gefangen genommen.
Das Fort wurde schon am 10. Mai durch eine ausgesuchte Abteilung der Luftwaffe und Führung von Oberleutnant Witzig und unter Einsatz neuartiger Angriffsmittel kampfunfähig gemacht und die Besatzung niedergehalten.“

Die Reise beschäftigt sich mit verschiedenen ausgesuchten Einsätzen von Spezial- und Sonderoperationskräften der Wehrmacht und der Westalliierten in Belgien und den Niederlanden im Zeitraum 1940 bis 1944.

Dabei werden sowohl terrestrische und amphibische Operationen als auch Luftlandungen anhand von bekannten und weniger bekannten Fallbeispielen geschildert. Der Fokus dieser Reise liegt weniger auf operativen Zusammenhängen sondern auf den Einsatzverfahren, den Taktiken sowie dem Material damaliger Spezialkräfte.

Reiseprogramm

Dienstag

0910 Abflug mit Swiss ab Zürich nach Düsseldorf. Übernahme Reisecar. Fahrt durch die Ardennen nach Baugnez in Belgien. Mittagessen und Besuch des Museums. Erläuterungen zu den Operationen „STÖSSER“ und „GREIF“ auf dem Hohen Venn. Kaffeepause. Weiterfahrt nach Maastricht, Zimmerbezug, Abendessen und Übernachtung**** in Maastricht.

Mittwoch

Fahrt mit dem Car zur Festung Eben Emael. Ausführliche Besichtigung der Festung und Ausführungen zur Operation „GRANIT“ und den Luftlandeaktionen deutscher Fallschirmjäger bei deren Erstürmung. Lunch während der Begehung. Nachmittags Augenschein weiterer Luftlandeziele auf der Fahrt nach Nijmegen. Zimmerbezug (zwei Nächte), Abendessen und Übernachtung**** in Nijmegen.

Donnerstag

Fahrt nach Arnhem. Besuch des Airborne-Museums in Hartenstein zur Einführung in die Operation „MARKET GARDEN“, der grössten Luftlandeoperation des Zweiten Weltkriegs. Mittagessen im Museum, anschliessend Besichtigung verschiedener Landezonen rund um Arnheim und Nijmegen. Weiteres Thema des Tages ist der Einsatz von Kampfschwimmern in Binnengewässern. Gemeinsames Abendessen in Nijmegen, Rückkehr ins Hotel, Übernachtung****.

Freitag

Fahrt via Dordrecht, Rotterdam und Leiden nach Katwijk. Thematisch steht der deutsche „Sprung in die Festung Holland“ im Fokus. Lunch unterwegs. Nachmittags Weiterfahrt nach Amsterdam-Schiphol und Rückflug mit Swiss nach Zürich.

Reiseleitung

Kaj-Gunnar Sievert, lic. phil. I, Liebefeld