Bild: Frack des Grenadieroffiziers Hptm Emanuel von Vincenz im 1. Fremdenregiment des Kirchenstaates, um 1855

18-2019 | Hauenstein

28.09.2019 - 28.09.2019

Reiseleitung: Oliver Berger

Reisedauer: Tagesexkursion (Samstag)

Reisetyp: neu Konzipierte Wiederholungsreise

Eckpfeiler der Verteidigungsdisposition im Ersten Weltkrieg

Olten war mit dem Bahnknotenpunkt ein Schlüsselraum im ersten Weltkrieg. Daher erstaunt es kaum, dass die Schweizer Armeeführung einen Brückenkopf am Hauenstein bauen liess – die Fortifi kation Hauenstein. Zehntausende Wehrmänner befestigten in vier Jahren die fast 50 Kilometer Frontlinie auf den Jurahöhen; diese Spuren sind bis heute zu sehen.

Auf dem Tagesprogramm der Exkursion steht die Besichtigung der wichtigsten Stützpunkte der Fortifi kation: auf dem Wisenberg, dem Spitzenflühli, dem Ruchen und der Belchenflueh. Wir betrachten dabei die Vorkriegsjahre sowie den Kriegsverlauf und deren Auswirkungen auf die Befestigungsbauten. „Was Wille will und Sprecher spricht, das tue gern und murre nicht!“ lautete ein geflügeltes Wort dieser Zeit. Die Persönlichkeiten von General Wille und Generalstabschef Sprecher hätten kaum gegensätzlicher sein können. Dennoch rauften sich beide im Sinne der Sache zusammen. Wir werden dieses kongeniale Führungsduo etwas genauer betrachten.

Anforderungen an die persönliche Fitness

L: Keine nennenswerten Höhenunterschiede, keine besondere Marschtüchtigkeit erforderlich. Es bedarf aber einer gewissen Beweglichkeit und Ausdauer. Die zusätzliche Fähigkeit der zügigen Begehung von Treppenanlagen muss vorausgesetzt werden können.

Reisepreis gemäss GMS-Kategorien

1 (bis 250 Fr.)

Anmeldung zum downloaden

Damit Sie unser online-Formular im Format PDF ordnungsgemäss anzeigen und ausfüllen können, benötigen Sie die weitverbreitete kostenlose Software Adobe Acrobat Reader

  • Die angebotenen Reisen 2019 befinden sich noch im „Vorprogramm-Modus“ – der verbindliche Reisepreis wird im März publiziert.