Bild: Uniformjacke eines Zuaven in päpstlichen Diensten, um 1870

21-2013 Heinrich V. von England

03.09.2013 - 07.09.2013

21-2013-Titelbild-Schlacht_von_Azincourt

„No king of England, if not king of France“

Shakespeare, King Henry V.

Während fünf Reisetagen führt sie Dr. Christoph C. Baumann auf den Spuren der Auseinandersetzungen zwischen Frankreich’s und England’s Königshäusern durch Nordfrankreich.  Henrich V., die Wiederaufnahme des Hundertjährigen Krieges und Jeanne d’Arc stehen im Zentrum dieser geführten Reise.

Sowohl die Schlacht von Crécy, die 1346 einen Anfangspunkt des Hundertjährigen Krieges markierte als auch die bedeutende Schlacht bei Azincourt von 1415 sind erstaunlich gut dokumentiert. Örtlichkeiten aus dem Leben, Wirken und Sterben der Jeanne d’Arc liegen ebenso am Reiseweg wie zahlreiche, weltbekannte Sakralbauten und Kunstdenkmäler.

„Als Johanna sah, wie man die Reisigbündel entzündete, begann sie mit lauter Stimme ‚Jesus‘ zu rufen, und immer wieder bis zu ihrem Tode schrie sie ‚Jesus‘! Als sie tot war, veranlassten die Engländer den Henker, die Flammen einzudämmen, damit die Anwesenden sehen konnten, dass Johanna tot war, und nicht erzählt würde, sie sei ihnen entkommen. Magister Jean d’Alespée, der damals Domherr von Rouen war, stand neben mir. Ich hörte ihn weinend sagen: ‚Wollte Gott, meine Seele wäre dort, wo ich glaube, dass ihre ist‘.“

Jean Riquier, Rouen, 12. Mai 1456

Programm

Dienstag

0734 Abfahrt des TGV ab Zürich nach Paris.

Mittagessen im Zug. Fahrt mit dem Reisecar zum „Musée de l’Armée“. Danach Weiterfahrt nach Amiens. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung*** in Amiens.

Mittwoch

Abfahrt mit dem Car nach Crécy. Besuch des Museums und Orientierung über die Schlacht von 1346. Weiterfahrt nach Azincourt. Besuch des Schlachtfeldes von 1415 und des Museums. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Rouen. Besichtigung des östlichen Teils der Altstadt. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung*** in Rouen.

Donnerstag

Besichtigung des westlichen Teils der Altstadt von Rouen mit der Kathedrale und dem Hinrichtungsort der Jeanne d’Arc (Place du Vieux Marché). Weiterfahrt nach Beauvais und Besuch der berühmten Kathedrale. Mittagessen in Beauvais. Fahrt nach Compiègne, dem Ort von Jeanne‘s Gefangennahme. Stadtrundgang, Besuch des prächtigen Schlosses. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung *** in Compiègne.

Freitag

Kurzer Halt bei der Clairière de l’Armistice. Weiterfahrt zum Märchenschloss Pierrefonds. Mittagessen in Soissons. Danach Fahrt über den „Chemin des Dames“ und Besichtigung der eindrücklichen „Caverne du Dragon“, Ort verbissener Kämpfe zwischen Deutschen und Franzosen im Ersten Weltkrieg. Abfahrt nach Reims und Zimmerbezug. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung*** in Reims.

Samstag

Besichtigung der berühmten Kathedrale „Notre Dame de Reims“ und des „Musée de la Reddition“, dem Ort der Unterzeichnung der Kapitulationserklärung der Deutschen Wehrmacht 1945 gegenüber den Alliierten. Mittagessen in der Stadt, anschliessend Fahrt zum Gare TGV, Champagne-Ardenne.

Rückfahrt in die Schweiz mit voraussichtlicher

Ankunft in Zürich um 1826.

Reiseleitung

Dr. Christoph C. Baumann, Stäfa