Bild: Frack eines Soldaten eines Schweizerregiments in französischen Diensten, um 1770

22-2018 | Peenemünde – Rügen

20.09.2018 - 23.09.2018

Reiseleitung

Dr. Jürg Schucan, Küsnacht

Reisetage

vier Tage; Donnerstag, 20. – Sonntag, 23. September 2018

Reisetyp

Wiederholung der Reise 2014

Meer und Natur – Schiffe und Raketen

Mecklenburg-Vorpommern war das Land der Junker und der Tagelöhner. Die mecklenburgischen Herzöge und ein paar Grossgrundbesitzer entschieden bis 1918 über die Geschicke von Land und Leuten. Auch unter der Weimarer Republik kam es zu keiner wesentlichen Besserung der Situation. Wenigstens blieb durch die Rückständigkeit des Landes die Natur weitestgehend unberührt.
Die Naturschönheit und die Abgeschiedenheit der Region steht in engem Zusammenhang mit der Mehrzahl unserer Reiseziele: Der jugendliche Otto Lilienthal beobachtete hier Störche, Schwäne und Bussarde, und die Organisation „Kraft durch Freude“ errichtete auf Rügen das gigantische Seebad Prora. Die Abgeschiedenheit war für die Militärs besonders attraktiv: Auf der Halbinsel Bug unterhielt die kaiserliche Marine eine Seeflugstation, dann diente der Bug der Volksmarine als Stützpunkt um dann – mindestens im Süden – Teil eines Nationalparks zu werden. Auch Wernher von Braun fand hier was er suchte und am Ort des völlig verschlafenen Fischerdorfs Peenemünde wurde das erste Raketentestzentrum der Welt errichtet.

Programm

Donnerstag

0850 Uhr Abflug ab Zürich mit Swiss nach Berlin Tegel. Carfahrt nach Prenzlau. Mittagessen am Unteruckersee. Nachmittags Weiterfahrt nach Anklam und Besuch des Lilienthal-Museums. Weiterfahrt nach Stralsund und Zimmerbezug für drei Nächte. Abendessen und Übernachtung*** in einem zentral gelegenen Hotel in der Hansestadt Stralsund an der gleichnamigen Meerenge der Ostsee.

Freitag

Morgens Fahrt mit dem Bus nach Peenemünde. Hier landete 1630 Gustav II. Adolf von Schweden mit seiner Streitmacht, und über dreihundert Jahre später entstand in Peenemünde das Zentrum der deutschen Raketentechnik. Besuch des Historisch-Technischen Museums sowie Besichtigung der Überreste des berühmten Prüfstands VII. Nach dem Mittagessen Besichtigung eines sowjetischen U-Boots der baltischen Rotbannerflotte und einem „Trantul-Raktenschiffs“ der ehemaligen Volksmarine der DDR. Ausführungen eines ehemaligen Kommandanten der Sechsten Flottille über seine seinerzeitige Aufgabe. Abendessen und Übernachtung*** in Stralsund.

Samstag

Nach dem Frühstück Fahrt zum Kap Arkona mit seinen berühmten Kreidefelsen. Besichtigung des ehemaligen Gefechtsstandes des Hauptverbandes der Volksmarine, der Sechsten Flottille. Mittagessen. Nachmittags im Rahmen einer Sonderführung Besuch des vom Architekten Clemens Klotz entworfenen KdF-Seebades Prora, das mit einer Ausdehnung von rund 4.5 km eines der grössten Gebäude der Welt sein dürfte. Rückfahrt nach Stralsund. Abendessen in einem guten Restaurant am Hafen. Übernachtung*** in Stralsund.

Sonntag

Fahrt zum Schloss Güstrow. Referat zum Thema „Belagerung Stralsunds durch Wallenstein“ und „Bedeutung Norddeutschlands für Wallenstein und Kaiser Ferdinand II“. Lunch. Besichtigung der Gedenkstätte Sachsenhausen auf der Rückfahrt nach Berlin. Rückflug nach Zürich mit voraussichtlicher Ankunftszeit um 2015 Uhr.

Ausrüstung

Bequeme, der Witterung angepasste Reisebekleidung, Regenschutz.

Vorbereitung

Den Teilnehmenden wird vor der Reise eine Dokumentation zur thematischen Vorbereitung zugestellt.

Fitness

GMS Kategorie L: Die Reise stellt keine besonderen Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit der Teilnehmenden.

Kosten pro Person

Leistungen gemäss Programm
Doppelzimmer Mitglieder CHF 1’680.00
Doppelzimmer Nichtmitglieder CHF 1’780.00
Zuschlag Einzelzimmer CHF 115.00

 

  • Die angebotenen Reisen 2019 befinden sich noch im „Vorprogramm-Modus“ – der verbindliche Reisepreis wird im März publiziert.