Bild: Frack eines Soldaten des 3. Schweizerregiments in neapolitanischen Diensten, 1828-1836

26-2013 500 Jahre Schilling-Chronik

05.10.2013 - 05.10.2013

„Bilder lesen“ in Zürich und Luzern …

Die 500 jährige Schweizerchronik vom jüngeren Diebold Schilling, dem „Luzerner Schilling“ dient Dr. Jürg E. Schneider als Grundlage zu einer eintägigen Stadtwanderung der besonderen Art.

Der um 1460 geborene Diebold Schilling bekam den Anreiz zu seiner späteren Tätigkeit gleichsam mit in die Wiege gelegt. Vater und Onkel gleichen Namens (der Onkel war der Verfasser der berühmten Burgunderchronik und der Spiezer Chronik) erlernten in der berühmten Lauberschen Schreibstube in Hagenau die Kunst des Schreibens.

Der Onkel, der zuerst dieselbe Luzerner Kanzleistelle übernahm, in der ihn später Diebold Schillings Vater ablösen sollte, wurde im Dienst der Berner Regierung deren offizieller Chronist. Der junge Diebold Schilling widmete sich zunächst dem Studium des Kanonischen Rechts in Basel und später in Padua. 1479 war er als offizieller Notar wieder in Luzern tätig und bereitete sich auf ein Leben im geistlichen Stand vor.

Die Luzerner Chronik des jungen Diebold Schilling aus dem Jahr 1513 gilt als schönste alte Bilderchronik der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie ist ein bedeutender Spiegel des politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und religiösen Geschehens einer Stadt und eines Landes im Mittelalter.

Schilling zeichnete einen grossen Teil der Bilder selbst. Sie zeichnen sich aus durch eine lebendige und unmittelbare Bildaussage und sind als Einblick in das Leben wie auch als Zeugnis ihrer Zeit einmalig. Anhand dieses mittelalterlichen Logbuchs begleitet Sie Jürg E. Schneider durch Zürich und Luzern.

Programm

0845 Treffpunkt in Zürich, Zunfthaus am Neumarkt.

Einführung bei Kaffee und Gebäck zum Thema der Chronistenfamilie „Schilling“ und deren Bedeutung für die schweizerische Geschichtsschreibung. Rundgang durch die Zürcher Altstadt anhand eines 500 Jahre alten Logbuches. Mittagessen.

Am Nachmittag Fahrt mit der SBB nach Luzern. Stadtrundgang entlang der ‚Schillingspuren‘ zwischen Kapell und Spreuerbrücke, zu Füssen der Museggtürme durch die Altstadt. Abschluss mit Umtrunk in der Altstadt.

1800 Individuelle Rückreise ab Luzern

Reiseleitung

Dr. Jürg E. Schneider, Zürich